Weihnachtsansprache 2017 – Meine Meinung

Weihnachtsansprache 2017
Weihnachtsansprache 2017

Wie jedes Jahr möchte ich eine Weihnachsansprache machen und über das Jahr 2017 ein wenig nachdenken. Das Jahr 2017 kommt langsam zum Ende und ich will es nicht versäumen, meine Gedanken über das Jahr 2017 zu teilen. Noch nie waren meine Ängste über die Zukunft Deutschlands und der Welt so groß wie zum jetzigen Zeitpunkt. Terror, Hunger, Krieg – man hat fast schon den Eindruck, das es sich um den bitteren Vorgeschmack einer Endzeitstimmung handelt. Sollten wir es nicht besser wissen, das Krieg, Angst und Hunger einen Fluchtbegehren nach einem Ort fördert, wo es einem jeden Menschen besser geht? Die Flüchtlingspolitik sollte jetzt an dieser Stelle nicht weiter diskutiert, aber vielleicht ein wenig verstanden werden. Es ist verständlich das Menschen aus Angst fliehen und Frieden und Ruhe in anderen Ländern suchen. Doch warum lassen wir es erst dazu kommen? Warum ist es nicht möglich die Ursachen der Ängste dieser Menschen zu lösen? Warum lassen wir Kriege, Angst und Terror erst zu. Wie lange hat es gedauert bis aktiv etwas getan wurde?

Zu lange!

Weinachtsansprache 2017 – Terror, Angst, Krieg

Nun ist der Terror auch nach Europa gekommen und wir wollten es lange nicht wahr haben. Am Abend des Terroranschlages am Breitscheidplatz in Berlin, wollte ich mich ursprünglich mit einer Freundin auf dem Weihnachtsmarkt treffen. Dieses Treffen fand nicht statt und bis heute stelle ich mir die Frage, was wäre passiert, wenn ich doch dort gewesen wäre? Persönlich hat es meinen Alltag nicht verändert, weil ich mich nicht von der Terrorgefahr / Terrorangst in Griff nehmen lassen möchte.

Ich möchte es auch nicht versäumen in meiner Weihnachtsansprache zu erwähnen, das es mich mehr als erschüttert und mit Angst erfüllt, wie deutlich das Versagen der Behörden und der Politik auf bestehenden Terror in Deutschland ist. Unsere Bundeskanzlerin reagierte auf die Angehörigen der Opfer erst, nachdem ein offener Brief an sie über die Preise geteilt wurde. Wie krank und beschämend ist das? Auch die Ermittlungspannen der Behörden machen dieses Trauerspiel zu einer Farce und zeigen einmal mehr, das unsere Regierung sich vom Volk schon mehr abgewendet hat, als uns eigentlich bewusst ist. Sicherlich wurden in der gleichen Zeit auch viele Anschläge verhindert, das muss auch gewürdigt werden ganz klar. Doch wie man mit den Menschen und Hinterbliebenen bei Tragödien umgeht, ist weder sozial noch menschlich. Das Versagen unserer Politik kann man noch weiter belegen, in dem man zum heutigen Zeitpunkt feststellen muss – 26.12.2017 – das wir noch immer eine geschäftsführende Bundesregierung haben die gerade Urlaub macht, statt weitere Koalitionsgespräche zu führen. Urlaub sollte natürlich auch Politikern gegönnt sein, nur sehe ich persönlich keine Ernsthaftigkeit der Koalitionsgespräche – wenn unsere Politiker jetzt erst einmal Urlaub machen. Sollten unsere Politiker nicht für das Wohl von Deutschland und seiner Bürger einstehen? Wo ist das Engagement und der Einsatz unserer Politiker? Im Urlaub!

Weihnachtsansprache 2017

Weihnachtsansprache 2017

Weihnachtsansprache 2017 – Nicht unser Jahr

Wenn man sieht wie das Jahr 2017 verlaufen ist, macht es mir schon ein wenig Angst vor 2018. Für meine Familie und mich war das Jahr 2017 sehr schicksalshaft und zeigte mir, das mein geliebtes Land ein großes Herz hat. Leider nicht für seine Bürger. Mein Stiefsohn wurde gekündigt und hat bis heute keinen neuen Job – trotz Vermittlung des Jobcenters. Mein Bruder bekam von seinem Arbeitgeber zur 10-jährigen Betriebszugehörigkeit eine Flasche Rotkäppchen von einer Firma, die mehr als 100 Angestellte Deutschlandweit hat. Meine Mutter klagt darüber, das die betreuende Sozialstation ihre Gebühren für das Jahr 2018 erhöht, während die Rente meiner Mutter gleich bleibt und die Diäten der Politiker weiter erhöht werden. Und zum Schluss ist meine Frau seit Juni 2017 pflegebedürftig und 2 x wurde das Gutachten auf Pflegestufe abgelehnt. Grund dafür ist § 14 des SGB XI – Begriff der Pflegebedürftigkeit:

Pflegebedürftig im Sinne dieses Buches sind Personen, die gesundheitlich bedingte Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten aufweisen und deshalb der Hilfe durch andere bedürfen. Es muss sich um Personen handeln, die körperliche, kognitive oder psychische Beeinträchtigungen oder gesundheitlich bedingte Belastungen oder Anforderungen nicht selbständig kompensieren oder bewältigen können. Die Pflegebedürftigkeit muss auf Dauer, voraussichtlich für mindestens sechs Monate, und mit mindestens der in § 15 festgelegten Schwere bestehen.

Was ist mit Härtefällen oder Sonderfällen? Was ist mit Menschen die allein sind und nicht unterstützt werden? Was hier auf dem Rücken von Behinderten und Verwandten abgewälzt wird ist nicht mehr schön. Deutschland was ist aus dir geworden? Wo gehst du hin? Doch die Hauptsache:

Wir schaffen das!

Über den Autor

MD
Internet Junkie durch und durch. Ich liebe Technik und muss alles neue probieren.

Kommentar hinterlassen zu "Weihnachtsansprache 2017 – Meine Meinung"

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: