Honor X5 ausgepackt und erster Eindruck – mein Fazit

Meine Tipps zum Honor X5
Meine Tipps zum Honor X5

Honor X5 ausgepackt und erster Eindruck – mein Fazit

Wenn man das Honor x5 das erste mal in der Hand hält, hat man nicht den Eindruck das es sich um einen günstigen Smartphone Anbieter aus China handelt. Die Optik, die Haptik, alles wirkt irgendwie stimmig und alles andere als billig. Das Honor X5 hat in seiner Preislage wohl derzeit das Beste Preis- und Leistungsverhältnisse aller Smartphones auf dem Markt, das kaum aktuell zu unterbieten ist.

Honor X5 untere Ansicht / @Mirko Drescher

Honor X5 untere Ansicht / @Mirko Drescher

Schon im Vorfeld hatte Huawei mit dem Honor X5 schon für Aufsehen gesorgt. Überall wurde das X5 überaus positiv aufgenommen und mit Lob und positiven Eindrücken überhäuft. Während das Honor X5 in den Staaten für 199 Dollar schon zu haben ist, muss man hier in Europa gute 299 Euro bezahlen. Doch muss man an der Stelle schon erwähnen, es handelt sich um eine Investition die sich definitiv lohnt. Ich hatte bis vor 1 Woche noch das Apple iPhone 6S Plus mit 64 GB Speicher gesamt. Doch irgendwann kam der Zeitpunkt, wo ich mich fragte: „Was bekomme ich für 839 Euro?“ Sicherlich ist das schon sehr mutig von mir, eine Brücke zwischen dem Apple iPhone 6S Plus vs. Honor X5  schlagen zu wollen. Doch an der Stelle sollten wir einfach mal überlegen, was für den jeweiligen Preis geboten bekommen. Genau in diesem Fall kann das Honor X5 überragend punkten. Nachdem ich mich mit den X5 mehrere Tage beschäftigt hatte, stand mein Entschluss fest: „Das 6S Plus von Apple muss weg!“. Gesagt, getan. Ich habe es verkauft und mir das X5 geholt und nun nach 1 Woche Nutzung nicht einen Tag bereut!

Honor X5 Rückansicht / @Mirko Drescher

Honor X5 Rückansicht / @Mirko Drescher

Was sofort auffällt, das das X5 im Gegensatz zu anderen günstigen Smartphones in dieser Preislage nicht wie gewöhnlich als Plastikbomber auf den Markt tritt, sondern an allen vier Seiten aus Metall ist. Einzig an der Ober- und Unterseite musste man auf Grund der Send- und Empfangstechnik auf Plastik setzen. Somit hat man auf der Rückseite oben und unten leichte Plastikabdeckungen, die aber kaum auffallen, weil sie sich optisch gut in das Gesamtbild einfügen. Schaut man sich das Honor X5 weiter an, fällt einem sofort die aufgeklebte Displayfolie auf die schon ab Werk auf dem Honor X5 aufgebracht ist. Persönlich finde ich das eine sehr gute Idee. Einmal weil das Display von Anfang an geschützt ist und zum 2. bekommt Man(n) das aufbringen der Folie als Anfänger garantiert nicht so gut hin. In meinen selbstversuchten waren immer wieder Blasen unter der Folie, was nicht immer besonders schön an zu sehen war. Das Display ist ein 5,5 Zoll großes Full-HD LCD Display, das mit einer  Auflösung von 1.920 x 1.080 arbeitet.  Auch wenn das optisch nicht an die Klasse eines iPhones oder Galaxy S6 heran reicht, muss man aber sagen, das das Display für ein Smartphone um die 200 Euro absolut ausreichen ist und seinen Zweck erfüllt. Ganz nebenbei bemerkt, ist das die selbe Auflösung und Pixeldichte wie im iPhone 6SPlus…;-)

Honor-X5-Fingerabdruck / @Mirko Drescher

Honor-X5-Fingerabdruck / @Mirko Drescher

Was mich persönlich sehr interessiert hatte am Honor X5, ob der Fingerabdruck Sensor – der komischerweise auf der Rückseite des X5 angebracht ist – genauso gut ist wie der des #Apple iPhone S6 Plus. Im Cyperport Shop in Berlin konnte ich mir einen ersten Eindruck bilden und nun nach ein paar Tagen im privaten Einsatz sagen, es ist der Knaller. Verglichen mit dem 6S Plus ist das X5 gerade mal einen Wimpernschlag langsamer, was im Alltag kaum spürbar ist. Das mich dabei aber am meisten fasziniert, das man mit dem Fingerabdruck Sensor auch Apps starten kann. Man registriert einfach einen Finger oder Daumen seiner Wahl und schon wird die verknüpfte App bei Berührung gestartet. Gerade hier setzt das Honor X5 gegenüber dem iPhone 6S Plus die Latte extrem hoch. Nicht nur das der Sensor fast genauso schnell ist, sonder auch, das man mit dem X5 per Fingerabdruck beliebe Apps der Wahl starten lassen kann. Ich habe zum  Beispiel mit meinem Mittelfinger (Fuck Finger) Facebook platziert. Ganz man nicht vergessen oder? Sobald ich auf den Sensor drücke, wird Facebook gestartet, was ich an der Stelle sehr, sehr weil finde.

Ein weiter Punkt für mich auf das Honor X5 zu wechseln war auch der interne Akku mit 3000 mAh. Wer Apple kennt, weiß das man nicht nur mit dem Preis sondern auch den verbauten Akkus verarscht wird. Wenn man sich die dicke des X5 und des 6S Plus anschaut, kann man erkennen, das noch einen Menge Potenzial bei Apple vorhanden ist. Sie zu nutzen, scheint eher wohl das Thema bei Honor zu sein. Ich kann nur sagen, ich bin mehr als zufrieden mit dem Honor X5 und kann nur jeden empfehlen, lasst euch nicht von den großen Herstellern verarschen. Es gibt auch noch gute Smartphones im günstigen Bereich, nur das sie halt nicht Apple, Samsung oder LG heißen. Demnächst gibt es von mir noch ein ausführliches Review, wo ich das Honor X5 noch einmal genauer vorstellen werden. Sollte noch Fragen zum Honor Smartphone bestehen, einfach in die Kommentare schreiben.

 

 

Über den Autor

MD
Internet Junkie durch und durch. Ich liebe Technik und muss alles neue probieren.

4 Kommentare zu "Honor X5 ausgepackt und erster Eindruck – mein Fazit"

  1. Toller Beitrag, gefällt mir sehr.
    PS:
    Ich würde an deiner Stelle noch Cyanogenmod 13 auf dem Honor 5X installieren, dadurch wird es deutlich besser 😉
    LG

    • Wie sind Deine Erfahren? Ist es um vieles besser oder nur hier und da Verbesserungen. Wo liegen denn die Vorteile? Ich will es nicht einfach aufspielen und mit dann ärgern.

  2. Ich finde Cyanogenmod wesentlich besser, keine Verspielten Bilder, wesentlich mehr performance und außerdem Stock Android !!!!
    Falls es dir nicht gefällt, kannst du immer noch die Stock Rom installieren.

    • Einziger Nachteil, der Fingerabdrucksensor funktioniert nach dem aufspielen der ROM nicht mehr. Zumindest derzeit.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: