Günstige Armbanduhren kaufen-gut oder schlecht?

Günstige Armbanduhr gut oder schlecht?

Sollte man eher auf Marke achten oder macht es keinen Unterschied? Ursprünglich war der Sinn einer Armbanduhr sich jeder Zeit vergewissern zu können wie spät es ist. Während noch die ersten Armbanduhren analog mit Zeigern ausgestattet waren, kam der erste Prototyp einer digitalen Uhr 1970 von Peter Petroff, einem bulgarischen Ingenieur und Erfinder auf den Markt. Im Verlauf der 70iger und 80iger Jahre wurden die digitalen Armbanduhren immer umfangreicher. Vom integrierten Taschenrechner mit Alarmfunktionen bis hin zu kleinen Spielen, war alles an Board einer digitalen Armbanduhr. Verglichen mit der alten Zeit sind die Armbanduhren heute als Styleelement nicht mehr wegzudenken. Dabei muss es nicht immer eine günstige Armbanduhr sein, nein sie kann auch schon mal von über 100 Euro bis in die 1000 Euro kosten.

Doch warm sollte man sich nicht einen günstige Armbanduhr kaufen? Verstößt man damit gegen einen Trend? Nein, natürlich nicht. Doch ist es ähnlich wie mit BMW, Audi und Mercedes. Nur was einen Namen hat kann gut und von Qualität sein. So ähnlich kann man sich das auch bei meiner neu gekauften Armbanduhr vorstellen. Ich habe sie gesehen und fand sie auf Anhieb genial. Kupferoptik, Chronometer, Nato Nylonband und das ganze für 20 Euro. Wo war der Haken? Es gibt keinen. Naja fast keinen. Für 20 Euro bekommt man nur die Uhr. Keine Verpackung oder irgendein Schnick oder Schnack. Rein weg nur die Uhr.

Sicherlich bekommt man bei Daniel Wellington oder ASS DE PIQUE die Uhr in einer schicken Verpackung zu geschickt, letztlich zahlt man aber die Verpackung mit dem Kaufpreis auch mit. Auch die Preispolitik von Daniel Wellington und ASS DE PIQUE ist nicht meine Vorstellung vom Vertrieb toller Uhren zu tollen Preisen. Während man bei Daniel Wellington und ASS DE PIQUE umsonst nach günstigen Armbanduhren Ausschau hält, sollte man sich eher auf unbekannte Marken konzentrieren. Teure und günstige Armbanduhren sehen aus der Ferne meist gleich aus und zeigen Ihr Potenzial erst in der Zeitmessung. Klar haben hier die günstigen Armbanduhren meist Ihren größten Nachteil, weil billige Quarze verbaut werden. Doch wenn man an den richtigen Händler im Netz gerät kann man auch hier günstigen Uhren mit einem guten Uhrwerk finden.

In meinem Fall ist meine günstige Armbanduhr ein Chronometer von der Firma Megir. Ich trage die Uhr nun schon 14 Tage und habe bis dato noch nichts negatives an der Uhr gefunden, obwohl es vom Preis her eine sehr günstige Armbanduhr ist. Mehr zum Thema im eingeblendeten Video von mir. Viel Spass.

Über den Autor

MD
Internet Junkie durch und durch. Ich liebe Technik und muss alles neue probieren.

Kommentar hinterlassen zu "Günstige Armbanduhren kaufen-gut oder schlecht?"

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: