Nokia Lumia 630 Test & Fazit

Nokia Lumia 630 im Test / ©Mirko Drescher
Nokia Lumia 630 im Test / ©Mirko Drescher

Das Lumia 630 von Nokia im „Kurimo“ Praxistest.

Grün, Orange, Gelb – in diesen Farben ist das knallbunte Nokia Lumia 630 zu haben. Das Nokia Lumia 630 ist kein High-End-Smartphone, doch das Handy überzeugt durchaus in der Verarbeitung und Optik. Das Gehäuse des Lumia 630 besteht aus Polycarbonat und die farbigen Hüllen lassen sich bei Nichtgefallen schnell und enfach wechseln.

Das Nokia Lumia 630 hat zahlreiche Besonderheiten zu bieten. Eine Besonderheit des Smartphone ist, es verfügt über Windows Phone 8.1. Damit kann man noch mehr Kacheln auf dem Homescreen unterbringen und der Benutzer kann ihn mit einem Hintergrundbild verschönern.

Nokia Lumia 630 im Test / ©Mirko Drescher

Nokia Lumia 630 im Test / ©Mirko Drescher

Besonders und neu ist auch, dass sich ein Menü öffnet, wenn man mit einem Finger vom oberen Ende des Bildschirms nach unten streicht. Damit lassen sich auch bequem beispielsweise WLAN und Bluetooth einschalten oder ausschalten, sowie neue Nachrichten werden angezeigt. Durch den 1,2-GHz-Quadcore-Prozessor sind die Abläufe flüssig ohne zu stocken. Sowohl die Navigation im Menü, als auch das Surfen mit dem Web-Browser hakeln nicht. Ein weiterer Vorzug des Lumia 630 ist die kostenlose Navigation, auch „here Drive“ genannt. Nokia ermöglicht damit weltweite Karten kostenlos herunterzuladen, um offline zu navigieren. 

Mehr interessante Daten und Informationen über das Nokia Lumia 630 erfährst Du im folgenden Video.

Über den Autor

MD
Internet Junkie durch und durch. Ich liebe Technik und muss alles neue probieren.

Kommentar hinterlassen zu "Nokia Lumia 630 Test & Fazit"

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: